page.verarbeitung-waldginseng

Verarbeitung des Waldginsengs

Behutsam von Hand ausgegraben

 

Nach der behutsamen Lese per Hand in den Wäldern von Jeonju wird der Ginseng mit Wasser aus den umliegenden Gebirgsquellen gewaschen und damit für die weitere Verarbeitung vorbereitet. Um keinerlei Nährstoffverluste zuzulassen ist es extrem wichtig den frisch gelesenen und vorsichtig gereinigten Waldginseng ohne weite Transportwege unverzüglich weiter zu verarbeiten.
 

Um ihn für die nächsten Bearbeitungsschritte vorzubereiten wird der Waldginseng, nach der Reinigung, von Hand auf Bambusmatten verteilt und vorsichtig ausgebreitet. Dabei ist es wichtig die äußerst wertvollen Wurzeln auf keinen Fall zu beschädigen und nicht übereinander zu legen, um eine gleichmäßige Bearbeitung gewährleisten zu können.

Für die Bearbeitung haben wir ein spezielles Verfahren mit dem Namen „G-Hiexpontential“ entwickelt, Damit erreichen wir, dass die für die Haut- und Haarpflege besonders wichtigen Ginsenoside des Waldginseng in ihrer Konzentration potenziert werden und eine optimale Hautverfügbarkeit aufweisen. Das Verfahren der Bearbeitung dauert im Durchschnitt 30 Tage und umfasst unter anderem Bedampfungs- und Trocknungsprozesse.
 

Im ersten Schritt werden die Waldginseng Wurzeln bedampft und anschließend unter natürlichen Bedingungen, ohne Einsatz von elektrischen Trocknungsgeräten, in speziellen Hallen 3 bis 4 Tage pro Durchgang schonend getrocknet. Anschließend folgt wieder eine Bedampfung mit entsprechender Trocknung. Diese Prozedure wiederholen wir insgesamt 9-mal. Im Laufe des G-Hiexpontential Verfahrens durchläuft der Waldginseng das Stadium vom weißen über den roten bis hin zum schwarzen Waldginseng.